Praxisgemeinschaft Trilogis

Gesundheit verstehen - Therapie erleben

Therapie mit Kindern & Jugendlichen

Das psychotherapeutische Arbeiten mit Kindern oder Jugendlichen gestaltet sich auf Grund des Alters und deren Bedürfnissen völlig anders als die Arbeit mit Erwachsenen. Auch bei Kindern und Jugendlichen ist die therapeutische Beziehung vor allem durch Vertrauen geprägt, weshalb dem Kind viel Zeit gegeben wird, dies aufzubauen und seine Therapeutin/seinen Therapeuten auf „Herz und Nieren" zu testen. Mag die mich? Hält die was aus? Kann ich der was erzählen oder plaudert sie alles brühwarm an Mama und Papa weiter? Macht es Spaß dort zu sein?

Ist dieses Vertrauen erst einmal hergestellt, so ergibt sich auch hier je nach Alter, sowie individuellen Anliegen und Problemen ein sehr vielfältiges Arbeiten:

  • Probleme und Situationen besprechen, schwieriges/belastendes herausfiltern, Lösungen (er-)finden und ausprobieren

  • Problemsituationen in der Therapie nachspielen und Lösungen ausprobieren

  • Trau-mich-Übungen rund um Praxis und Marktplatz

  • Konzentrationsübungen

  • Familienkonflikte von allen Seiten betrachten und mit Eltern und Kind(ern) Lösungen erarbeiten

  • Kennenlernen der eigenen Gefühle und Gedanken, Anwendung des neu erarbeiteten Wissens und Erlebens im Alltag

  • Selbstbeobachtungsübungen für Zuhause, Schule, Spielsituationen

  • Kreativ sein (malen, basteln, Rollenspiele)

  • Genießen (lesen, gemeinsam Eis essen)

  • Spielen (Brettspiele, Rollenspiele, Ballspiele)


Regelmäßig finden Elterngespräche (je nach Anliegen und Alter im Beisein des Kindes oder alleine) statt, um den Verlauf zu besprechen, Erfolge des Kindes zu würdigen oder neue Problemstellungen einzubringen.