Praxisgemeinschaft Trilogis

Gesundheit verstehen - Therapie erleben

Krankengymnastik

In der gewöhnlichen Krankengymnastik werden sowohl Übungen, wie auch Behandlungen auf der Therapiebank durchgeführt. Es ist mittlerweile sehr schwierig zu sagen, was alles zur Krankengymnastik gehört, da in unserer Physiotherapie sich oft viele Techniken verbinden, um das optimale Therapiekonzept für den Patienten zu schaffen. Meist wird Krankengymnastik nach Operationen angewandt, um ein Gelenk wieder zu mobilisieren und in Eigenübung zu trainieren. Jedoch geht immer eine Behandlung auf der Bank voraus, da oftmals zu Beginn nur passive Bewegungen erlaubt sind. Auch Bandscheibenbeschwerden werden bei uns zunächst krankengymnastisch auf der Bank behandelt. Zuerst versucht man den Patienten schmerzfrei zu bekommen und dann gemeinsam ein Übungskonzept (z.B. mit dem Pezziball, Theraband, auf der Matte) zu erstellen. Die Bezeichnung „Krankengymnastik“ ist veraltet, da der Beruf mittlerweile Physiotherapie heißt. Diese ärztliche Verordnung wird von den meisten Patienten als Einstieg in die Behandlung benutzt. Nach einem ersten Befunderhebung und den ersten Behandlungseinheiten, werden die Therapeuten mit dem Patienten einen Therapieplan erstellen und mit ihm abklären, ob dafür spezielle Verordnungen nötig sind. Eine Nebenform der Krankengymnastik ist die Krankengymnastik am Gerät.