Praxisgemeinschaft Trilogis

Gesundheit verstehen - Therapie erleben

Gua Sha

Diese Technik bedeutet wörtlich „Schaben“ und kommt aus der TCM. Sie ist vergleichbar mit  der Schröpfkopfbehandlung. Bei Gua Sha werden vorher eingeölte, betroffene Strukturen mittels eines abgerundeten Jadesteines behandelt, was sofort zu einer intensiven Färbung der Haut und minimalsten Blutergüssen (Petechien) führt. Je stärker diese Reaktion ist, desto betroffener ist das Gebiet. Diese intensive Mehrdurchblutung dringt tief in das Gewebe ein, kurbelt dort Stoffwechselprozesse an und beseitigt Schlackenstoffe. Vorher empfundene Verspannungen und Verklebungen verspürt der Patient sofort als angenehm. Bei dieser Behandlungsweise ist jedoch ein gewisses Vertrauen des Patienten gegenüber dem Therapeuten nötig, da auch nach mehreren Tagen die Verfärbungen der Haut noch sichtbar sind.